Holz-Hahn - Geschichte

Zurück in das Jahr 1923

Nach der Schließung des Bergbaues auf dem Albertschacht um 1923, begannen Herr Dietze und Herr Säurich, auf diesem Gelände eine Holzhandlung aufzubauen. Bereits kurze Zeit später schied der Teilhaber Herr Dietze aus. Herr Säurich war durch seine Familie mit den Aufgaben eines Holzhändlers bestens vertraut und wirkte fortan allein im Handel mit Brennholz, Zaunmaterial und Bauholz. 

 

Großer Entwicklungsfortschritt

Bereits im Jahre 1928 verfügte das Sägewerk über eine Vielzahl von Maschinen, um einen großen Teil des Handelssortimentes selbst zu produzieren. Der noch vom Bergbau vorhandene Gleißanschluss begünstigte den stetigen Aufbau und die Vergrößerung der Produktion von Sägewerksgütern. Die Mitarbeiterzahl wuchs zu dieser Zeit auf bis zu 35 Personen.

 

Ende des 2. Weltkrieges

Nach dem 2. Weltkrieg wuchs der Bedarf an Bauholz und anderen Sägewerksprodukten enorm. Bei normalem Schichtbetrieb wurden über 10.000 Kubikmeter Rundholz pro Jahr eingeschnitten und zu unterschiedlichsten Endprodukten veredelt. Später im Jahre 1962 wurde der Fa. Säurich eine staatliche Beteiligung aufgezwungen. Noch im selben Jahr verstarb der Firmengründer Herr Säurich.  Der Betrieb wurde ab diesem Zeitpunkt vom Schwiegersohn Günther Hahn geführt, der bereits über lange Zeit als Mitarbeiter im Betrieb tätig war.

 

Umbruch 1972

Nach einem Ministerratsbeschluss wurde 1972 die Firma in Volkseigentum überführt, die Möbelgestellteileproduktion ausgebaut und der Rundholz Sägebetrieb eingestellt. Der Betrieb wurde in das Polstermöbelkombinat Oelsa Rabenau eingegliedert und produzierte bis 1990 mit ca. 20 Mitarbeitern.

 

Nach der Wende

Die nach der Wende herrschende Marktwirtschaft gab dieser Produktion keine Chance zur Weiterführung. Die Reprivatisierung dieses Betriebsteils am Standort Albertschacht, sollte 1992 die Wiederbelebung des Sägewerkes bringen. Aber die technischen Vorraussetzungen hätten dem Wettbewerb nicht stand gehalten. Mit Unterstützung eines bayrischen Holzhändlers wurde im Herbst 1992 durch Herrn Konrad Hahn, die heutige Firma Holz-Hahn GmbH gegründet. Diese bemüht sich den regionalen Bedarf der Bauindustrie, des Handwerks und den Endkunden zu versorgen. Mit diesem Profil ist der Gedanke der Gründer von 1923 wiederbelebt worden.

 

Wiederblebung des Sägegatters 2009

Nach erheblichen Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten ist es nun nach mehr als 15 Jahren Ruhephase gelungen unser Sägegatter zur reaktivieren. Durch die Unterstützung erfahrener Maschinenschlosser, Elektriker, Elektromechaniker und Sägewerksmeister können wir nun auch kleinere Bauholzlisten und Lohnschnitte realisieren.

 

September 2012

Anfang September 2012 fand die Festveranstaltung zum 20. jährigem Jubiläum der Holzhandel-Hahn GmbH statt.

 

Februar 2015

Spatenstich zur Erweiterung der Lagerkapazität für Holzwerkstoffplatten, Beginn des ersten Bauabschnittes.

 

März 2016

Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Lagerhalle und Spatenstich zum zweiten Bauabschnitt

Mehr zur Geschichte von Wurgwitz

Bei Fragen rufen Sie uns an:

0351 / 650 358 0